Sport

Heilende Wirkungen mit einem Kinesio Tape

Donnerstag, 27-11-2014  

Das Kinesio Tape kann man wohl als den letzten modischen Renner im Bereich der Physiotherapie beschreiben. Die Entwicklung der bunten Streifen blickt mittlerweile bereits auf einige Jahrzehnte der Entwicklung zurück. Richtig populär geworden ist das Kinesio Tape jedoch erst in dem letzten Jahrzehnt, seit sich nach dem Millennium immer mehr Profi-Sportler mit den bunten Streifen die verschiedensten Partien des Körpers verziert haben: Heute sieht man die blauen, pinken, grünen oder schwarzen Streifen auf Schultern, am Rücken, an den Beinen oder in der Nacken- oder Schulterpartie nicht nur von Leistungssportlern. Vielmehr ist das Kinesio Tape, so könnte man es ausdrücken, populär geworden in dem Sinne, dass wir einfache Normal-Menschen auch hin und wieder dazu greifen, wenn es heißt, eine Verspannung im Nacken oder in der Wade zu kurieren. Ein wichtiger Grund für die Popularität ist sicherlich, dass die Grenze zwischen Leistungs- und Hobbysport schwindet und immer mehr Athleten oder Normalos ihre sportliche Aktivität erster nehmen, sei es das Joggen im Park, Wellenreiten am Atlantik oder Yoga. Denn ein Kinesio Tape, soviel sollte schon einmal klar sein, ist ein wahres Universalmittel. Es kann bei einer ganzen Reihe von Beschwerden angewandt werden und ist nicht auf eine bestimmte Branche oder Sportart beschränkt – es lassen sich sogar wasserfeste Varianten besorgen, die dann beispielsweise von Schwimmern, Tauchern, Surfern oder Wasserball-Spielern angewandt werden können. Die kleinen bunten Streifen sind keinesfalls auf eine bestimmte Anwendung oder Sportart zu reduzieren. So universell sie sich einsetzen lassen, so spezifisch ist allerdings ihre Wirkung: Die Streifen werden so auf die Haut aufgeklebt, dass sie durch einen je nach Anwendung mehr oder weniger Straffen Zug die unter der Haut liegenden Muskeln durchbluten, den Schmerz lindern und somit Verspannungen lösen. So einfach die Idee ist, so genial ist sie im gleichen Moment. So ein Kinesio Tape kann wirklich wahre Wunder wirken, wenn es denn richtig angebracht wird, aber zu diesem Thema gibt es gleich mehr. Der Effekt, auf den alle Taper hoffen und der sich bei einer richtigen Handhabung auch in der Regel einstellt ist ein Gefühl der Entlastung und gleichzeitigen Belastbarkeit und Einsatzfreude der Muskeln. Daher spricht man bei der Anwendung mit einem Kinesio Tape auch in einigen Fällen vom ‚fit tapen‘ der Sportler – ein Begriff, der allerdings mit Vorsicht gehandhabt werden sollte, da nicht alle Sorten von Beschwerden am Muskel mit den bunten Wunderbändern zu lösen sind. Der Griff zum Tape ersetzt somit auch nicht den Gang zum Arzt oder Orthopäden, gerade wenn es sich um ernsthafte oder chronische Beschwerden handelt.

Kann ich das Kinesio Tape selbst anwenden oder sollte ich zum Profi?

Damit kommen wir auch schon zu der Frage, ob das Kinesio Tape in der Regel selbst angewandt werden sollte oder ob man sich in jedem Falle Hilfe von einem echten Profi heran holen sollte. Im Internet kursieren mittlerweile, und das ist wahrscheinlich der neuen Popularität der bunten Bänder geschuldet, einige Anleitungen zum selber tapen. Die Idee von tausenden Videos auf YouTube oder Webseiten, die die Anwendung mit einem Kinesio Tape scheinbar erklären, ist immer in etwa die gleiche: Ein spezifisches Problem, sagen wir ein Ziehen es bestimmten Muskels in der Schulter, wird mit einer speziellen Methode des Verklebens mit dem Kinesio Tape angegangen. So einfach wie es im Netz zuweilen dargestellt wird, ist die Analyse eines Fehlers in der Gesundheit aber letzten Endes nicht. Und was noch dramatischer ist, als eine falsche Analyse, ist eine falsche Behandlung mit einem Kinesio Tape, die im schlimmsten Fall auch mal richtig kontra-produktiv wirken kann, das heißt, die Beschwerden zu verschlimmern statt sie zu lindern oder zu verbessern. Es ist also Vorsicht geboten beim selber Tapen mit den bunten Bändern. Gerade wenn es sich um die erste Behandlung handelt, ist es sicherlich eine gute Idee, sich von einem erfahrenen Anwender oder gar einem Profi aus der Praxis über die Schulter schauen zu lassen. So kann man typische Fehler von Anfängern gleich vom Start ab vermeiden. Hat man diesen Schritt jedoch einmal getan, und man weiß genau, mit wie viel Zug und Straffheit der kleine Streifen auf der zu behandelnden Stelle verlegt werden muss, kann man es durchaus selbst probieren und selbst zum Kinesio Tape greifen. Einmal gewusst wie, kann man sicher solide Ergebnisse erzielen und sich so manchen Gang zum Arzt ersparen.

Risiken und Nebenwirkungen

Es gibt jedoch eine Reihe von Risiken und Nebenwirkungen, welche mit der Arbeit mit einem Kinesio Tape mittlerweile bekannt sind, weil sie schon zu genüge aufgetreten sind. Wenn man das Band mit zu viel Zug aufklebt, kann der Streifen zum Beispiel ein unangenehmes Ziepen im Muskel hervorrufen oder ihn gar einschnüren. Ein weiterer Defekt im Umgang mit dem Kinesio Tape könnte ein Jucken auf der Haut sein. In diesem Falle sind Sie vielleicht gegen den Kleber allergisch oder reagieren sonst wie gereizt auf einen Bestandteil des Produkts. Dann sollten Sie ihr Kinesio Tape abziehen und die Behandlung pausieren oder gar abbrechen. Sie können natürlich auch ein weiteres Produkt auswählen, was unter Umständen weniger anfällig wirkt als ihr altes. Greifen Sie bei den bunten Klebestreifen in jedem Falle zu einem soliden Markenprodukt, um schon einmal eine Fülle von Defekten von vorn herein auszuschließen oder zu minimieren. Denn Sie legen sich ihre Streifen ja schließlich zu, um Ihren Körper wieder fit zu machen und nicht, um den Zustand des Defekts zu verschlimmern. Wir fassen zusammen: Kaufen Sie sich ihr Kinesio Tape von einer guten Qualität und lassen Sie sich vom Fachmann beraten!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest


Comments are closed.