Nachrichten

Schädlingsbekämpfung in Berlin warnt vor Rattenplage

Mittwoch, 14-2-2018  

Kammerjäger Berlin? Schädlingsbekämpfung - Ungeziefer Raus

Ratten breiten sich immer häufiger in der Bundesrepublik aus. Sie sind vornehmlich auf Mülldeponien, Spielplätzen und in Großküchen zu finden. Die Schädlingsbekämpfung in Berlin rät zu schneller Handlung sobald Ratten gesichtet werden, um schlimmere Folgen größeren Ausmaßes zu vermeiden. Schließlich können Ratten ernsthafte gesundheitliche Schäden hervorrufen. Das Gesundheitsamt warnt ebenfalls: „Ratten übertragen durch Ausscheiden von Kot, Urin und Speichel Krankheitserreger auf Gegenstände und Lebensmittel, die dann durch Haut- beziehungsweise Schleimhautkontakt oder durch die direkte Aufnahme von Lebensmitteln auf den Menschen übertragen werden können.” Die Tiere würden auch Parasiten wie Flöhe, Milben, Läuse oder Zecken auf den Menschen oder in dessen Wohnungen übertragen. Als wäre das nicht genug kommt noch hinzu, das durch Nageschäden der Ratten große materielle Schäden angerichtet und Lebensmittelbestände vernichten werden. Selbst Haustiere werden von Ratten in Mitleidenschaft gezogen und können durch Krankeitsübertragung tödliche Begegnungen sein. Die Schädlingsbekämpfung in Berlin hat regelmäßig mit Betroffenen zu tun, deren Alleingänge im Kapf gegen Ratten oftmals erfolglos bleiben. Häufig helfen herkömmiche Fallen nicht, da die Tiere sehr vorsichtig und klug sind.

Schädlingsbekämpfung in Berlin rät zu Vorischtsmaßnahmen um Rattenplagen zu vermeiden

Die Frage die sich nun hier automatisch stellt ist, wie sich die Ratten am besten fernhalten lassen. Die Schädlingsbekämpfung in Berlin rät zu vermehrten Sauberhalten in öffentlichen Parks und Anlagen. Der Müll sollte, auch wenn etwas mühsam immer sorgfältig getrennt werden und es sollten keine Lebensmittel in den Grünanlagen liegen gelassen werden. Das gilt auch für Papierreste und Kartons, was von Ratten auch nicht links liegen gelassen wird, da es optimal für den Nesterbau ist. Ganz wichtig für Hauseigentümer ist es, den Ratten den direkten Zugang zum Haus durch die Kanalisation zu verwehren. Viel zu leicht können die Tiere oftmals durch unten in die Gebäude gelangen. Das gilt für Privatwohnungen als auch für viele öffentliche Gebäude. Hier rät die Schädlingsbekämpfung in Berlin dazu, Rückstauklappen oder Rattentrichter zu installieren um somit den Zugang zu verhindern. Problematisch können auch Baustellen sein. Sie tragen stark zur Verstreuung der Ratten bei. Die Nager werden aus ihren Löchern und Nesten vertrieben und rennen vermehrt über Spielplötze und Hinterhöfe, wühlen dann dort die Mülltonnen durch und versetzen Bürger in Aufruhr. Die Schädlingsbekämpfung in Berlin steht den Betroffenen im 24-Stunden Service rund um die Uhr bei Fragen und Hilfeanrufen mit Rat und Tat zur Seite. Landesweite Experten mit bester Ausrüstung werden bundesweit zur Hilfe geholt. IHK- geprüfte Kammerjäger mit jahrelanger Erfahrung  aus der Region werden zu den Betroffenen geschickt.

Geschichte der Ratten im Überblick

Die Schädlingsbekämpfung in Berlin beschäftigt sich auch mit der Herkunft und den Hintergründen einer Plage. Gewebeproben von Ratten aus aller Welt führen zu ersten Erkenntnissen über die genaue Herkunft der Nager. Forscher und Wissenschaftler von überall her beteiligeten sich an der Untersuchung einer New Yorker Instituts. Die US-Forscher können aus dem Erbgut die Verwandtschaftsverhältnisse der Nager bestimmen und so auch auf ihre Lebensgeschichte schließen. Nur wenn man weiß, wie sich die Nagetiere verhalten, so die Wissenschaftler, kann man etwas gegen sie unternehmen. Nur so wird es möglich, Krankheiten, die Ratten verbreiten und übertragen, einzudämmen. Die Kolonialisierung war wohl einer der größten Auslöser für weltweite Plagen und das Verbreiten von ungewolltem Ungeziefer auf allen Kontinenten. Ungeziefer gelangte schließlich bis in die entlegensten Winkel. Die Wanderrate wird hierbei für die Natur als eine der gefährlichsten Artgenossen betrachtet, da sie für die Ausrottung einiger Vogelarten veratnwortlich sein soll. Innerhalb von 300 Jahren war die Wanderratte schließlich auf der ganzen Welt zu Hause. Obwohl sich die Wanderratte erst viel später als Hausmaus und Hausratte verbreitet hat, ist sie heute in vielen Regionen vermehrt aufzufinden. Schädlingsbekämpfung in Berlin hat für die schlimmsten Fälle eine Lösung parat. Weiter lessen…

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn


Comments are closed.