Kinder

Worauf es beim Kauf der Kinderstoffe ankommt

Freitag, 28-11-2014  

Kinderstoffe kaufen kann jeder. Aber überzeugt das Produkt am Ende des Tages auch ihn allen Belangen? Geben Sie auch wirklich nur so viel Geld für die Ware aus, wie Sie auch sollten oder müssen? Und passt die Auswahl der Motive auch wirklich zu den Wünschen Ihrer lieben Kleinen? Es mag einfach klingen, aber wer Kinderstoffe besorgt, sollte sich zu all diesen Fragen wirklich aktiv Gedanken machen, bevor er oder sie zu einer nur halbwegs passenden Lösung greift, nur weil sie gerade scheinbar praktisch daherkommt. Denn am Ende kann man sich allerlei Ärger einfangen, wenn die Kinderstoffe beispielsweise von minderer Qualität sind und nicht die richtig guten, die Sie eigentlich von Anfang an kaufen wollten. Dann muss man die Ware umtauschen, was manchmal ganz leicht funktionieren kann, unter Umständen aber auch einmal mit allerlei Problemen verbunden sein kann: Lange Wartezeiten können einen nerven, es gibt Ärger, weil nur ein Gutschein mit der über die Ware verbuchten Summe ausgestellt werden kann und so weiter und so fort. Wir alle kennen das. Daher sollten Sie sich einige Überlegungen machen und diese auch durchdenken, bevor Sie hastig zur scheinbar günstigen Gelegenheit greifen. Das erste und wahrscheinlich auch einfach den Ausschlag gebende Kriterium ist mit Sicherheit die Qualität des Materials selbst. Haben Sie genau nachgesehen, ob es ein Baumwoll-Produkt ist, was gut für die Gesundheit ist, weniger schädlich in der Produktion und dergleichen? Oder bevorzugen Sie für Ihre Anwendung einfach mal ein Produkt aus Nylon oder sonstigem Plastik? Soll der Stoff einlaufen in der Wäsche oder ist das eher lästig? In letzterem Falle sollten sie auf jeden Fall etwas Plastik in die Ware mit eingehen lassen, das reduziert nämlich den Einlauf-Faktor ganz erheblich, gerade wenn richtig heiß gewaschen wird. Das Material selbst ist also mit anderen Worten bereits eine Entscheidung, die ganz bewusst gefällt werden sollte. Somit kann man schon in einer wichtigen Hinsicht die bösen Überraschungen in Nachhinein minimieren, nachdem man Kinderstoffe eingekauft hat. Ein weiterer Faktor, der ebenfalls sehr wichtig ist, wenn man Kinderstoffe besorgt, ist schlicht und ergreifend die Größe der Leinwand selbst. Soll die Ware für einen Bezug des Betts dienen, so sind einige Mindestmaße zu beachten, was zum Beispiel die Breite und Länge der Kinderstoffe angeht. Denn die Dimensionen der Kinderstoffe können mitunter auch mal ganz unterschiedlich ausfallen. Machen Sie sich am besten vorher ein gründliches Bild oder lassen Sie sich von vornherein vom Fachmann beraten, damit beim Kauf auch nichts schief läuft.

Kinderstoffe gibt es aber auch in den unterschiedlichsten Motiven

Es gibt nun einmal aber Kinderstoffe, und deshalb heißen sie ja schließlich auch so, in den verschiedensten Formen und Motiven, die wir uns nur vorstellen können. Da ist am Ende die Wahl des Motivs ein ganz zentraler Faktor, der neben den zwei bereits beschriebenen Gründen eine sehr wichtige Rolle spielt. Ist ihr Sohn beispielsweise ein richtiger Freak der Technik, so könnten ihn zum Beispiel Autos, Trecker oder Motorräder interessieren. Auf der anderen Seite könnte ihre Tochter, wenn sie eher den Tieren als der Technik verbunden ist, wohl mehr auf Pferde, Rehe oder Katzen stehen. Doch wer weiß das schon? Niemand weiß es besser als die Betroffenen selbst, daher gilt: Immer zuerst fragen, die entsprechenden Motive auch wirklich gut ankommen. Ansonsten riskiert man, dass einem die Kinderstoffe um die Ohren gehauen werden oder dass am Ende Tränen fließen wegen eines schlechten oder unpassenden Motivs –  und das wollen wir wohl alle vermeiden. Daher ist es äußerst wichtig, dass die Motive der Kinderstoffe zusammen inspiziert werden, ob zu Hause am Computer oder im Stoffgeschäft selbst. Denn am Ende soll die Kleine oder der Kleine sich mit den Mustern oder Drucken ja schließlich wohl fühlen in ihrem oder seinem eigenen Zimmer, ob es nun die Gardine and der Wand ist, der Bettbezug oder einfach die Decke über dem kleinen Tisch neben der Garderobe. Natürlich können Kinderstoffe auch dafür verwendet werden, ganz individuelle Klamotten selbst zu nähen. Ganz generell stellt sich freilich die Frage, ob man selbst Nadel und Faden ansetzt oder die Ware gleich von Anfang an zu einem Profi bringt, der aus der Roh-Masse gewissermaßen große Kunst macht. Diese Wahl ist, wie alle anderen Optionen auch, ganz Ihnen und ihren Lieben überlassen.

Man kann in dem Bereich mittlerweile richtig gut online shoppen

Kinderstoffe gibt es heutzutage natürlich längst nicht nur im Geschäft oder im Tante-Emma-Laden nebenan. Man kann sie wunderbar online besorgen. Auf seriösen Seiten im Netz kann man richtig gut die Motive auswählen und wird auch noch über Dimensionen und das verwendete Material informiert. Außerdem erfolgt die Lieferung der Ware meist richtig schnell und somit kommen die Kinderstoffe nicht nur pünktlich zu Hause an, sondern man kann dabei auch noch viel Zeit und Geld sparen. Das funktioniert in der Regel ganz wunderbar und Sie können zudem – gerade wenn Sie tagsüber arbeiten und daher nicht mit den Kindern gemeinsam in den Laden fahren können – die Motive in aller Ruhe abends am Computer vor dem Bildschirm zusammen auswählen. Einfacher, günstiger und erfolgreicher in der Trefferquote kann man Kinderstoffe wirklich nicht einkaufen. Somit wird Online-Shopping auch im Bereich der Kinderstoffe zu einer richtigen Alternative zum klassischen Einkauf im Stoff-Haus oder bei Ikea. Suchen Sie sich einen guten Anbieter im Netz raus und der Erfolg des Einkaufs ist bereits gesichert. Außerdem ist in dem Segment die Wahrscheinlichkeit relativ gering, auf Betrüger zu stoßen. Halten Sie sich nur an erfahrene Profis, die sehr gute Bewertungen erhalten haben.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn


Comments are closed.